Waldbaden / Shinrin Yoku ?!


Waldbaden kam über Korea, Japan und die USA nach Europa. In den asiatischen Ländern ist Waldbaden seit vielen Jahren ein anerkanntes Heilprinzip zur Prävention und/oder Nachsorge nach Erkrankungen. Waldbaden oder Shinrin Yoku kann übersetzt werden mit «Baden in der Waldluft». Yoku bedeutet dabei nicht nur baden, sondern meint auch heilen. Die japanische Tradition versteht Baden nicht nur als Methode der Körperreinigung, sondern auch als Methode der Gesunderhaltung. Beim Waldbaden tauchen die Teilnehmenden mit allen Sinnen in die Atmosphäre des Waldes ein.


Wissenschaftliche Erkenntnisse

Unser Körper hat sich über Millionen von Jahren der Natur angepasst. Deshalb passen wir uns auch heute noch automatisch an sie an. Wir fühlen uns wohl und unser Körper entspannt sich in der Natur. Die meisten Menschen wissen dies intuitiv, doch es existieren dafür auch wissenschaftliche Belege.
Die Wissenschaft hat folgende Auswirkungen auf die körperliche Gesundheit festgestellt:

  • Entspannung und Stressabbau
  • Gehirntätigkeit & Denkvermögen werden gefördert.
  • Blutdruck & Herzfrequenz sinken
  • Wach- Schlafrhythmus wird harmonisiert
  • Immunsystem wird gestärkt

Die Zutaten eines Waldbades

  • Schlendern
  • Rasten
  • Alle Sinne weit öffnen
  • Staunen
  • Achtsamkeit
  • Meditation
  • Atmung
  • Sanfte Bewegungen
  • Augenentspannung
  • Solozeit
  • Kreatives Gestalten mit Naturmaterialien

 

„Der Atem der Bäume schenkt uns das Leben.“ (Roswitha Bloch)